Rätselraten für das Deutschlandstipendium

Zum zweiten Mal veranstalten die Soroptimistinnen Gelsenkirchen/Ruhrgebiet eine Quiznacht zugunsten des Deutschlandstipendiums. Der Serviceclub möchte so studierende Frauen fördern, wie die designierte Club-Präsidentin Dr. Rosmarie Kötter erklärt.

Bereits zum zweiten Mal veranstalten die Soroptimistinnen Gelsenkirchen/Ruhrgebiet mit ihrer „Trivia Night“ eine Quiznacht, deren Erlös in das Deutschlandstipendium der Westfälischen Hochschule fließt. Der Serviceclub möchte auf diese Weise studierende Frauen fördern, wie die designierte Club-Präsidentin Dr. Rosmarie Kötter im Interview erklärt.

Dr. Rosmarie Kötter, SI Gelsenkirchen/Ruhrgebiet

Engagieren sich für talentierte Studentinnen: Dr. Rosmarie Kötter und die Soroptimistinnen Gelsenkirchen/ Ruhrgebiet 

© privat

Frau Dr. Kötter, was genau verbirgt sich hinter der „Trivia Night“?

Es ist ein Quizabend, bei dem die Gäste Rategruppen bilden und gemeinsam Fragen aus verschiedenen Wissenskategorien beantworten müssen. Dazu wird ein Rahmenprogramm geboten: Zwei Moderatoren führen durch den Abend, eine Band spielt, wir haben eine Tombola, und es gibt natürlich etwas zu Essen und Trinken. Der Abend soll für die Gäste unterhaltsam und lustig sein. Der Eintritt beträgt 15 Euro, für Studierende 9 Euro. Damit wollen wir Geld für das Deutschlandstipendium verdienen.

Wie sind Sie auf die Idee zu dieser Veranstaltung gekommen?

Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. In Deutschland gibt es inzwischen 215 Clubs mit über 6.600 Mitgliedern. Wir unterstützen Frauen in ihren persönlichen Lebenssituationen, regional und weltweit. Die Trivia Night war eine Idee unserer letzten Präsidentin Andrea Schumann-Gregorius: Sie war bei den Soroptimistinnen in Düsseldorf zu einem solchen Quizabend eingeladen und war ganz begeistert. Da dachten wir, dass wir das auch mal machen könnten. Da wir in der Vergangenheit schon Deutschlandstipendien gefördert haben, war uns gleich klar, dass wir das Geld dafür verwenden möchten. Auch die amtierende Clubpräsidentin Felizitas Reinert hat die Idee gern unterstützt und damit ist das Projekt verstetigt.

Trivia Night Westfälische Hochschule

Gelungene Premiere: Mit dem Erlös der Trivia Night 2018 konnte ein Deutschlandstipendium finanziert werden. 

 © Jasmin Hoffmann, Flamina Photography

Warum ist Ihrem Club gerade das Deutschlandstipendium wichtig?

Viele unserer Frauen haben studiert und wissen, dass das Geld im Studium nicht gerade üppig ist. Wir möchten Frauen fördern, die diese Unterstützung dringend benötigen. Es ist heute fast nicht möglich, ein Studium allein durch Arbeit zu finanzieren.

Was hat sich geändert im Vergleich zu früher?

Die Mieten sind gestiegen, und die Arbeitsanforderungen an Studierende sind größer geworden. Deshalb sind Stipendien so wertvoll. Und gerade das Deutschlandstipendium hat den Charme, dass die Hälfte der Fördersumme vom privaten Förderer und die andere Hälfte vom Bund übernommen wird. Das ist ein tolles Konzept, denn so kommt eine Summe zusammen, mit der die Studierenden auch wirklich etwas anfangen können. Die Westfälische Hochschule hat einen hohen Frauenanteil, deshalb passt diese Förderung für uns Soroptimistinnen wunderbar.

Die zweite Runde der Trivia Night steht kurz vor der Tür: Welche Ziele haben Sie sich für die diesjährige Veranstaltung gesteckt?

Wir brauchen 1.800 Euro für den privaten Anteil eines Stipendiums. Letztes Jahr kamen 2.000 Euro zusammen, das hat also schon mal gut funktioniert. Unser Wunsch ist es aber, dieses Jahr zwei Stipendien finanzieren zu können. Aus den Erfahrungen der ersten Veranstaltung haben wir gelernt. Zum Beispiel haben wir 2018 nur Werbung per Social Media gemacht. Das war einfach zu wenig. In diesem Jahr hängen wir auch Plakate und verteilen Flyer, um noch mehr Gäste für die Trivia Night zu gewinnen. In den Saal der Westfälischen Hochschule passen 200 Leute, das ist unsere Zielmarke.

Was wünschen Sie sich noch?

Es soll einfach ein schöner, unterhaltsamer Abend für einen guten Zweck werden. Wir erhoffen uns, dass sich die Veranstaltung etabliert und zu einer festen Größe wird, mit der wir regelmäßig zwei Studentinnen durch das Deutschlandstipendium unterstützen können.