Logo: Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo: Deutschlandstipendium

Newsletter November 2020

13.11.2020

Deutschlandstipendium: große Herausforderungen, neue Wege, eine verlässliche Gemeinschaft

Deutschlandstipendiatin und Förderin

Liebe Leserinnen und Leser,

nichts prägt das Jahr 2020 so sehr wie die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Bestehende Abläufe und Strukturen wurden außer Kraft gesetzt, das alltägliche Leben hat sich grundlegend verändert. Keine Frage: Diese Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen. Zugleich zeigt sie uns aber auch, wie wichtig Engagement, Solidarität und Zusammenhalt sind und dass sich auch in schwierigen Zeiten neue Wege und Perspektiven eröffnen können.

Das berichten auch die Hochschulvertretungen, Fördernden und Geförderten, mit denen wir gesprochen haben. Prof. Dr. Oliver Jahraus, Vizepräsident für den Bereich Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München, hat mit seinem Team zum Beispiel alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Stipendienvergabefeier seiner Hochschule im Mai digital stattfinden zu lassen. Mit Erfolg: Janina Burkhardt von der fördernden Allianz Deutschland AG war insbesondere von der virtuellen Schokoladenverkostung begeistert.

Wie die Pandemie die diesjährige Mittelakquise ihrer Hochschule beeinflusst hat, berichtet Annika Grübler. Die Leiterin der Geschäftsstelle Deutschlandstipendium an der Bergischen Universität Wuppertal appellierte bei ihren Fördernden an den solidarischen Zusammenhalt – und erzielte damit ein überraschend positives Ergebnis. 

Auch die Erwartungen von Psychologiestudentin Laura Petruk wurden übertroffen. Der vielseitige Austausch bei der digitalen Sommerakademie Deutschlandstipendium gab ihrem Projekt „Erste Hilfe für die Seele“ den entscheidenden Anschub. Auch Fördernde und Programmverantwortliche waren am ersten Veranstaltungstag eingeladen. Andreas Dörich, oncampus GmbH, hat angesichts der Corona-Krise über den Stellenwert von gesellschaftlichem Engagement diskutiert. 

Deutschlandstipendiat Anton Koshelev leistet einen aktiven Beitrag im Kampf gegen das Virus. Im Rahmen seiner Masterarbeit ist der angehende Polymerchemiker der Technischen Universität Clausthal an der Entwicklung eines Smartphone-basierten Schnelltestes zum Nachweis des Coronavirus beteiligt.

Viel Spaß beim Lesen!

Unsere Themen

Janina Burkhardt, Referentin Personalmarketing Allianz Deutschland AG und Prof. Dr. Oliver Jahraus, Vizepräsident für den Bereich Studium, LMU München

„Dennoch einzigartig miteinander verbunden“

Wie plant man eine Stipendienvergabefeier, wenn persönliche Treffen nicht möglich sind? Die LMU München hat ein virtuelles Format umgesetzt. Vizepräsident Prof. Dr. Oliver Jahraus und Teilnehmerin Janina Burkhardt, Allianz Deutschland AG, berichten.

Erfahren Sie mehr
Annika Grübler, Leiterin der Geschäftsstelle Deutschlandstipendium an der Bergische Universität Wuppertal

„Wir sind trotz Abstand näher zusammengerückt“

Per E-Mail, Chat oder Telefon – der Austausch war Annika Grübler, Bergische Universität Wuppertal, angesichts der Pandemie wichtiger denn je. Im Interview spricht die Programmverantwortliche über ein gestärktes Miteinander und überraschende Erfolge.

Erfahren Sie mehr
Deutschlandstipendiatin Laura Petruk und Andreas Dörich, oncampus GmbH

Gesellschaft gemeinsam gestalten

Im September trafen rund 70 junge Talente zur digitalen Sommerakademie zusammen. Auch Fördernde und Programmverantwortliche waren eingeladen. Stipendiatin Laura Petruk und Förderer Andreas Dörich waren von dem interaktiven Austausch begeistert.

Erfahren Sie mehr
Deutschlandstipendiat Anton Koshelev

Schneller zum Ergebnis

Etwas zu schaffen, das über das eigene Leben hinausgeht, reizt den angehenden Polymerchemiker Anton Koshelev besonders. Im Rahmen seiner Masterarbeit ist der Stipendiat an der Entwicklung eines Smartphone-basierten Corona-Schnelltests beteiligt.

Erfahren Sie mehr

Abmelden oder Ändern

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte auf → diesen Link und tragen sich aus. Wenn Sie Ihre persönlichen Einstellungen zu diesem Newsletter-Abonnement ändern möchten, dann klicken Sie bitte auf → diesen Link.

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Referat Wissenschaftliche Karrierewege und Weiterbildung

Kapelle-Ufer 1
D-10117 Berlin

Telefon: +49 (0)30 18 57-0
Fax: +49 (0)30 18 57-5270
E-Mail: ✉ information@bmbf.bund.de
Web: → https://www.bmbf.de