„Die größte Chance für jedes Unternehmen ist die Investition in Bildung“

Dr. Hans-Paul Bürkner ist Global Chairman der The Boston Consulting Group, einer der führenden Managementberatungen der Welt. Im Interview erklärt der promovierte Ökonom, warum jedes Unternehmen Verantwortung hat und wie essentiell das gesellschaftliche Engagement im Bereich Bildung für die Zukunft ist. Vom Deutschlandstipendium ist Dr. Hans-Paul Bürkner auch persönlich überzeugt: Als Alumni fördert er seit vielen Jahren privat an der Ruhr-Universität Bochum.

Dr. Hans-Paul Bürkner, Global Chairman The Boston Consulting Group | © BCGWas verstehen Sie unter dem Begriff „Corporate Social Responsibility“ (CSR)? Warum trägt jedes Unternehmen eine gesellschaftliche Verantwortung? 

Jedes Unternehmen hat Verantwortung für verschiedene Interessensgruppen wie Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, die staatlichen Stellen und für die Gesellschaft insgesamt. Unternehmen sind letztendlich soziale Gebilde, die soziale Verbindungen zu all denjenigen haben, die in ihrem Umfeld leben und arbeiten. „Responsibility“ im Sinne von Verantwortung ist für Unternehmen daher etwas ganz Natürliches. Ich muss gestehen, dass ich den Begriff CSR nicht mag, da er für mich nicht nach effektivem Tun klingt. So wie ich es erlebe, nimmt die Mehrheit der Unternehmen ihre Verantwortung bereits sehr ernst. 

Ist es denn nur eine „gute Tat, wenn ein Unternehmen verantwortungsbewusst agiert oder wirkt sich das auch auf den eigenen Erfolg aus?

Jedes Unternehmen ist nur dann langfristig erfolgreich, wenn es einen Sinn in der Gesellschaft hat und einen Wert für die verschiedenen Interessensgruppen schafft. Wer keinen Sinn hat und keinen Wert schafft, der wird auch auf Dauer nicht existieren. In unserer Gesellschaft werden zu häufig Gegensätze zwischen dem, was ein Unternehmen tut und dem, was gut für die Gesellschaft ist, vermutet. Die große Mehrheit der Unternehmen leistet einen positiven Beitrag zu unserer Gesellschaft. Es gewinnen beide Seiten, wenn ein Unternehmen seiner Verantwortung nachkommt. Es ist wichtig, dass man dieses Zusammenspiel erkennt.

Im gesellschaftlichen Bereich setzen sich viele Unternehmen für die Themen Bildung und Nachwuchsförderung ein. Wie wichtig ist dieses Engagement?

Die größte Investition in die Zukunft ist Bildung. Nicht nur in Deutschland, nicht nur in Europa, sondern weltweit. Wir müssen Kinder und junge Menschen maximal fördern, um sie in die Lage zu versetzen, ihr Leben selbst gestalten und Verantwortung für ihre Zukunft übernehmen zu können. Die größte Chance für jedes Land und für jedes Unternehmen ist es, in Bildung zu investieren. 

Warum übernehmen Unternehmen mit der Förderung des Deutschlandstipendiums Verantwortung für die Zukunft Deutschlands?  

Für die Zukunft unserer Gesellschaft ist es zunächst einmal von essentieller Bedeutung, dass viele Menschen und Unternehmen Verantwortungsbewusstsein haben und auch Verantwortung übernehmen wollen. Die Stärke Deutschlands liegt darin, dass es unheimlich viele Anstrengungen gibt, junge Menschen in ihrer Ausbildung zu unterstützen – sei es an den Schulen, im Rahmen der dualen Ausbildung oder während des Studiums. Das müssen wir anerkennen, denn dadurch kann Deutschland auch langfristig erfolgreich sein. Im Hochschulbereich ist das Deutschlandstipendium ein wichtiger Baustein, da es Studierende unterstützt, die Leistungen im Studium erbringen und sich darüber hinaus sozial engagieren. Es ist wichtig, dass wir mit der Förderung dieser jungen Leute ein Zeichen setzen. 

Ist die Förderung des Deutschlandstipendiums nur für große Unternehmen eine geeignete Maßnahme? 

Die private Fördersumme von 1.800 € pro Jahr können auch kleine und mittlere Unternehmen zahlen. Sie müssen ja nicht gleich mehrere Stipendien übernehmen. Wenn sich ein Unternehmen für nur ein Stipendium verpflichtet, dann leistet es damit schon einen Beitrag. Darüber hinaus ist das Deutschlandstipendium eine gute Möglichkeit, die Studierenden zum Beispiel durch das Angebot von Praktika auch auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Das Deutschlandstipendium schafft eine wichtige Verbindung zwischen den Unternehmen und jungen Menschen. 

Zuletzt eine Frage an Sie als langjährigen Privatförderer: Was treibt Sie persönlich dazu an, sich an Ihrer ehemaligen Hochschule, der Ruhr-Universität Bochum, für das Deutschlandstipendium zu engagieren? 

Wenn wir jungen Leuten eine gute Ausbildung ermöglichen, dann stärken wir die Gesellschaft und schaffen die Plattform für eine bessere Zukunft. Deshalb ist mir die Förderung ein persönliches Anliegen und ich hoffe, dass ich einen kleinen Beitrag leisten kann. Ich schätze es darüber hinaus sehr, dass ich den Studierenden nicht nur finanziell helfe, sondern ihnen bei unseren persönlichen Treffen auch mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.