„Wir können unseren bürgerschaftlichen Willen zeigen“

Ein klares Bekenntnis zum Hochschulstandort: Der Studenten-Förderverein Gera e. V. macht sich für die beiden Hochschulen und die Studierenden in der ostthüringischen Stadt stark. An der privaten SRH Hochschule für Gesundheit Gera fördern die Bürgerinnen und Bürger drei Deutschlandstipendien, um junge Talente wie Deutschlandstipendiat Tim Dieterichs zu unterstützen und mehr Studienwillige für ihre Stadt zu begeistern.

Deutschlandstipendiat Tim Dieterichs (l.) und Heiko Wendrich (r.) vom Studenten-Förderverein Gera e. V. bei der Urkundenübergabe | © SRH Hochschule für Gesundheit GeraGera erging es wie vielen Städten in Ostthüringen: Junge Menschen verließen die Stadt, um an anderen Hochschulstandorten studieren zu können. Durch ihren Weggang veränderte sich das Stadtbild, potentielle Nachwuchskräfte und wissenschaftliches Know-How drohten abzuwandern. Dagegen wollten die Geraer Bürgerinnen und Bürger etwas tun: Vor rund fünf Jahren riefen sie den Studenten-Förderverein Gera e. V. ins Leben. Heiko Wendrich, Gründungsmitglied und 2. Vorsitzender, erzählt: „Wir haben den Verein gegründet, um unseren Kindern eine Perspektive bieten zu können. Wir wollten, dass sie für ein Studium nicht immer fortgehen müssen.“ Heute setzt sich der Verein für die beiden Hochschulen vor Ort ein und fördert Studierende, wo immer es geht. Das übergeordnete Ziel, so Architekt Heiko Wendrich: „Wir möchten, dass Gera als attraktive Hochschul- und Studentenstadt wahrgenommen wird und mehr junge Leute zum Studieren kommen, hier wohnen und das Leben in unserer Stadt mitgestalten.“

Jeder gibt, was er kann

Das Deutschlandstipendium hilft dem Verein, dieses Ziel zu erreichen. Heiko Wendrich erklärt: „Wir können unseren bürgerschaftlichen Willen zeigen und mit Unterstützung des Bundes Gera zu dem Ruf verhelfen, dass hier für Studierende eine gute Möglichkeit auf Förderung besteht.“ Der Verein mit aktuell 189 Mitgliedern greift drei Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten der privaten SRH Hochschule für Gesundheit Gera finanziell unter die Arme. Die direkte Förderung schätzt Heiko Wendrich sehr: „Wir helfen dort, wo man sofort etwas spürt. Unsere Mitglieder können sehen, dass das Geld ankommt. Das sorgt dafür, dass sich viele engagieren.“ Die vielen, von denen er spricht, kommen aus der gesamten Bürgerschaft: „Das geht von Angestellten und Rentnern, über Politikerinnen und Politiker bis hin zu kleinen und großen Unternehmen, aber auch Institutionen“, fasst Heiko Wendrich zusammen. Zwei Deutschlandstipendien stemmt der Verein durch Mitgliedsbeiträge. Das dritte wird aus Spenden finanziert. Das Deutschlandstipendium ermöglicht es in Gera jedem, einen Beitrag zu leisten. Heiko Wendrich sagt: „Es gibt viele kleine Betriebe, die Überschüsse in die Jugend investieren wollen, aber ein Stipendium alleine nicht schaffen. Wir finden weitere Spender und richten ein Deutschlandstipendium ein.“ Für Heiko Wendrich steht außer Frage, dass jedes Stipendium zählt: „Wenn wir ein Deutschlandstipendium vergeben, dann können wir zumindest einem Studierenden intensiv helfen.“  

Gekommen und geblieben

Deutschlandstipendiat Tim Dieterichs ist einer, der von dem Engagement der Geraer profitiert. Der Rheinland-Pfälzer kam für seinen Bachelor nach Gera und studiert nun bereits im Master Psychische Gesundheit und Psychotherapie an der SRH Hochschule für Gesundheit Gera. Auch wenn Gera nicht gleich seine erste Wahl war, ist er heute glücklich über seinen Studienort: „Das praktische Konzept der Hochschule und die gute Anbindung von Gera haben mich überzeugt. Meine Zufriedenheit hat auch maßgeblich beeinflusst, dass es hier die Möglichkeit gibt, gefördert zu werden“, sagt der 23-Jährige. Das Deutschlandstipendium hilft ihm, sich einen finanziellen Puffer für die Zukunft zuzulegen: „Mein Ziel ist es, nach dem Studium die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten zu beginnen. Da diese Zeit finanziell anstrengend werden könnte, freue ich mich, dass es das Deutschlandstipendium gibt.“ Von der Arbeit seines Förderer ist Tim Dieterichs begeistert: „Es bedeutet mir viel, dass und vor allem wie sich der Studenten-Förderverein Gera für die Hochschule und die Studierenden einsetzt. Der Verein zeigt damit, dass beide ein wichtiger Aspekt für die Entwicklung der Stadt Gera sind.“