„Für uns die nachhaltigste Investition in die Zukunft“

Die spanische Universalbank Banco Santander fördert über den Unternehmensbereich „Santander Universities“ weltweit höhere Bildung. Im Interview berichtet Alberto Dörr, Direktor Santander Universitäten Deutschland, warum sich die Bank für das Deutschlandstipendium engagiert und wie es die ideelle Förderung von Akademikern unterstützt.

Alberto Dörr, Direktor Santander Universitäten | © SantanderWas ist die Philosophie von Santander Universitäten?
Wir glauben, dass Hochschulen als Vordenker ihres jeweiligen Landes die entscheidenden Institutionen sind, um eine positive gesellschaftliche Entwicklung voranzutreiben. Durch die Förderung von höherer Bildung drückt Santander ihre gesellschaftliche Verantwortung aus und gibt den Ländern etwas zurück, in denen sie aktiv ist.

Was motiviert Santander, das Deutschlandstipendium zu unterstützen?
Das Deutschlandstipendium bietet die Chance, herausragende Leistungen von sehr engagierten Studierenden anzuerkennen und zur Förderung der Fach- und Führungskräfte von morgen beizutragen. Die Unterstützung engagierter Nachwuchstalente zählt für uns zu den nachhaltigsten Investitionen in die Zukunft. Santander Universitäten pflegt vielseitige Kooperationen mit Partner-Universitäten in ganz Deutschland. Allein an neun dieser Partner-Universitäten werden derzeit 81 Deutschlandstipendien gefördert.

Wie wichtig ist es Santander, dass die Hochschulen bei der Stipendienvergabe auch die Überwindung biografischer Hürden und ehrenamtliches Engagement berücksichtigen?
Eines unserer Förderziele ist es, den Hochschulzugang für sogenannte Bildungsaufsteiger zu erleichtern. Trotz aller Durchlässigkeit haben sie es immer noch schwer. Wir wollen hier helfen und unseren Beitrag dazu leisten, Hindernisse in Bildungsbiografien zu überwinden. Das Deutschlandstipendium, so die neuesten Zahlen, ermöglicht das in überdurchschnittlichem Maße. Die mit uns kooperierenden Hochschulen wählen die Stipendiatinnen und Stipendiaten nach Kriterien aus, die auch unserem Wertekatalog entsprechen.

Der ideelle Austausch ist eine tragende Säule des Deutschlandstipendiums. Welche Rolle spielt dieser Aspekt für Santander?
Dies verwirklichen wir mittels unseres nationalen Stipendiatentages, zu dem wir neben den aktuell geförderten Stipendiatinnen und Stipendiaten auch immer unsere Ehemaligen einladen. An diesem Tag können sich die Teilnehmenden miteinander vernetzen und Themenfelder kennen lernen, die nicht unmittelbar Teil des Studentenlebens sind. So organisieren wir z.B. Workshops zu Karrierethemen oder Trainings zur Persönlichkeitsentwicklung. Darüber hinaus vergeben wir auch Praktika und vermitteln Studierende in ausländische Partnerprogramme.

Welche Potenziale sieht Santander in der internationalen Vernetzung von Stipendiaten und jungen Wissenschaftlern?
Der Austausch von jungen Talenten ist sowohl Aushängeschild der Hochschulen als auch ein Treiber für eine sich weiter entwickelnde akademische Globalisierung. Unsere Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten sind Teil unseres weltweiten Hochschul-Netzwerks, das Studierende und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler miteinander verbindet.