Riesige Aktion, riesige Plakate: Ein Riesenerfolg

Wer könnte besser für das Deutschlandstipendium werben als die geförderten Studierenden selbst? Deshalb macht das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zum fünften Jahr des Deutschlandstipendiums mit einer außergewöhnlichen Plakat-Aktion auf die vielen jungen Talente im ganzen Land aufmerksam. 

"Ein Stipendium. Viele Gesichter.": das Riesenplakat mit rund 400 jungen Talenten. | © BMBF 2016Berlin, November 2016 — Unter dem Motto „Ein Stipendium. Viele Gesichter.“ zeigen schon seit Juni bundesweit Riesenplakate an Hochschulen und öffentlichkeitswirksamen Orten die Vielzahl und Vielfalt der Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten. Das Besondere: Das Motiv einer Deutschlandkarte setzt sich aus fast 400 Porträtfotos von Stipendiatinnen und Stipendiaten zusammen. Geförderte Studierende waren im Frühjahr dazu aufgerufen, ihre Porträtfotos einzureichen.

Die Anzahl der eingereichten Bilder war überwältigend: 1.134 Stipendiatinnen und Stipendiaten von 125 Hochschulen haben mitgemacht und ihr Porträtfoto übermittelt. Auf dem Plakat sind Hochschulen aus allen 16 Bundesländern vertreten, darunter Universitäten, Fachhochschulen, Kunsthochschulen und Pädagogische Hochschulen. Alle Stipendiatinnen und Stipendiaten - auch die, die es nicht auf das Plakat geschafft haben - stellt das BMBF in Form einer „virtuellen Fotowand“ auf der Website des Deutschlandstipendiums vor.

Riesiger Zuspruch von Hamburg bis Kaiserlautern

Zahlreiche Hochschulen und Förderer haben die Plakate bereits an ihren Standorten platziert und damit ihrem Engagement für das Deutschlandstipendium Ausdruck verliehen. Am Dienstsitz des BMBF in Berlin zog das Plakat die Aufmerksamkeit von Spree-Spaziergängerinnen und -Spaziergängern sowie S-Bahn-Fahrgästen auf sich. In Frankfurt, Hamburg, Kaiserslautern, Köln, Halle und Weimar sowie an vielen anderen Orten in ganz Deutschland haben Hochschulen und Förderer das Plakat prominent an einer Außenfläche angebracht. Wo bereits ein Riesenplakat zu sehen war oder noch zu sehen ist? Das zeigt die Online-Bildergalerie. Außerdem haben viele Hochschulen und Förderer das Motiv in Social Media-Kanälen, auf Websites oder in Mitarbeiter- und Kundenmagazinen genutzt.

Es geht noch weiter: Interessierte Hochschulen und Förderer können auch jetzt noch an der Plakat-Aktion teilzunehmen. Auskunft zu den Riesenplakaten sowie zu den Druckvorlagen für die kleineren Formate erteilt gerne das Informationsbüro Deutschlandstipendium telefonisch unter 030 818 777-168 oder per E-Mail an: deutschlandstipendium@familie-redlich.de.