Aus der Praxis

  • „Gute Lehrkräfte sind ein Pfund für jede Gesellschaft“

    An der Universität Erfurt werden die Grundschullehrerinnen und -lehrer von morgen ausgebildet. Eine wachsende Zahl der Studierenden profitiert bereits vom Deutschlandstipendium. Warum sie gerne noch mehr Förderer für die Unterstützung von Lehramtsstudierenden gewinnen würde, erläutert die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Regina Möller im Interview. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/3248.php)
  • Engagiert und vernetzt zum Erfolg

    Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zeichnete im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs „Engagement gewinnen, Vernetzung gestalten“ Hochschulen für ihre kreativen Konzepte zur Förderergewinnung und Netzwerkarbeit aus. Die Gewinner: Der Berliner MINT-Verbund Deutschlandstipendien, die HTW Dresden und die Stiftung Universität Hildesheim. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/3242.php)
  • 3 Fragen an 3 Programmverantwortliche

    Die Programmverantwortlichen für das Deutschlandstipendium spielen eine zentrale Rolle, wenn es um die Ausgestaltung und Weiterentwicklung des Deutschlandstipendiums geht. Wir haben mit dreien von ihnen gesprochen. Im Interview berichten uns Dr. Christina Jung (Universität Bremen), Stefanie Schuster (Zeppelin Universität Friedrichshafen) und Dr. Jörg Winterfeld (Westsächsische Hochschule Zwickau) von ihren Erfahrungen und Zukunftsplänen mit dem Stipendienprogramm. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/3204.php)
  • „Ich achte besonders auf die Ziele und die Motivation“

    Viele der am Deutschlandstipendium teilnehmenden Hochschulen binden studentische Vertreterinnen und Vertreter in ihre Bewerbungs- und Auswahlverfahren ein, um bei der Vergabe auch ihre Perspektive zu berücksichtigen. So auch an der Hochschule Niederrhein. Dort unterstützt Studentin Celina Mähr den Prozess. Im Porträt erzählt sie, wie sich ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen an der Hochschule Niederrhein bewerben können und worauf sie persönlich besonders achtet. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/3206.php)
  • „Kulturwandel muss nachhaltig sein“

    Das Deutschlandstipendium war an der Technischen Universität Darmstadt (TU) die Initialzündung für den Aufbau des Hochschulfundraisings. Seitdem wächst die Zahl der Stipendien kontinuierlich. Über die anfänglichen Herausforderungen, und warum sich ein langer Atem lohnt, berichten Kanzler Dr. Manfred Efinger und die Leiterin der Universitätsförderung Mareile Vogler im Doppelinterview. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2843.php)
  • „Das Deutschlandstipendium ist ein hoher Motivationsfaktor“

    Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar zieht zahlreiche hochbegabte Talente aus dem Ausland an. Im Studienjahr 2015/16 erhalten 21 von ihnen ein Deutschlandstipendium. Hochschulpräsident Prof. Dr. Christoph Stölzl berichtet, welche Bedeutung das Stipendium für die ausländischen Studierenden hat und wie es den kulturellen Austausch fördern kann. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2761.php)
  • Macht was draus!

    Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft sucht mit einem Video-Wettbewerb nach den zehn besten Projektideen von Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten. In maximal drei Minuten können Studierende für ihre Initiativen werben. Einsendeschluss ist der 15. März 2015. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2677.php)
  • Gemeinsam gegen die Hochqualifizierten-Lücke

    Was treibt noch mehr junge Talente in das Land zwischen Nord- und Ostsee? Vermutlich künftig auch ein ganz besonderer Rückenwind: Um möglichst viele begabte Studierende zu fördern, ziehen die Hochschulen in Schleswig-Holstein beim Deutschlandstipendium an einem Strang – eine Chance auch für die regionale Wirtschaft. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2615.php)
  • Auch die "Kleineren" machen mit

    Chancen für Bildungsaufsteiger, Stärkung des Bildungsstandortes, regionale Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft: Inzwischen entdecken zunehmend auch "kleinere" Hochschulen die Vorteile des Deutschlandstipendiums. Warum es sich besonders für sie lohnt, dabei zu sein? Wir haben an zwei Fachhochschulen und einer Pädagogischen Hochschule nachgefragt. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2578.php)
  • Kassensturz: Wo steht das Deutschlandstipendium?

    120 Förderer, 605 Stipendiaten, 1,5 Millionen Euro eingeworbene Mittel - Angela Poth und ihr Team von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen zählen zu Deutschlands erfolgreichsten Fundraiserinnen. Wie es geht, was noch geht und wie man es besser macht, verrät sie im Interview. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2291.php)
  • „Eine vollkommen neue Förderkultur“

    An der Technischen Universität Kaiserslautern ist mit dem Deutschlandstipendium ein neues Miteinander von Fachbereichen, Förderern und Studierenden entstanden. Ein gutes Argument für potenzielle Mittelgeber, weiß Fundraiserin Carla Sievers. Wir sprachen mit ihr über Fundraisingstrategien, Eliteförderung und Förderer, die aus ganz Deutschland anreisen. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2303.php)
  • 19 für Berlin

    Einen neuen Weg haben 19 Berliner Hochschulen bei der Einwerbung für Deutschlandstipendien eingeschlagen: Gemeinsam luden sie im Oktober Förderer, Unterstützer, Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Hauptstadt ein. Ein Beispiel, das Schule machen könnte. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2277.php)
  • Fächerübergreifende Forschung - mit dem Deutschlandstipendium

    In der Hauptstadt geht ein neues Förderformat an den Start: Als erste Hochschule richtete die Humboldt-Universität zu Berlin für Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten fächerübergreifende Themenklassen zu konkreten Forschungsthemen ein. Damit hat sie bereits einen bundesweiten Wettbewerb gewonnen. Knapp 30 Studierende erleben nun interdisziplinäre Forschung im Team. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/1841.php)
  • Außer Konkurrenz

    Fünf Hochschulen gründeten für ihre Studierenden den Studienfonds Ostwestfalen-Lippe und legten damit den Grundstein für ein erfolgreiches Netzwerk in der Region. Mit dem Deutschlandstipendium wird das ungewöhnliche Modell auch für Geldgeber außerhalb der Region interessant. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2114.php)
  • "Da kommt etwas in Gang"

    Immer mehr Hochschulen in Deutschland entdecken die Vorteile der systematischen Kontaktpflege mit ihren Ehemaligen. Christian Kramberg rät dazu, Alumni als potenzielle Förderer anzusprechen. Der Vorsitzende des Dachverbands der Alumni-Organisationen in Deutschland alumni-clubs.net weiß nicht nur warum, sondern auch wie. mehr
    (URL: http://www.deutschlandstipendium.de/de/2013.php)