Dankschreiben an die Förderer des Deutschlandstipendiums

Liebe Förderinnen und Förderer des Deutschlandstipendiums,

wir haben mit dem Deutschlandstipendium den Grundstein für eine neue Stipendienkultur in unserem Land gelegt. Staat und Gesellschaft ermöglichen jungen Persönlichkeiten gemeinsam Bildungs- und Aufstiegschancen. Auf jedes vergebene Stipendium können wir stolz sein. Ich danke Ihnen herzlich für Ihr persönliches Engagement! 

22.500 Studierende haben im Jahr 2014 ein Deutschlandstipendium erhalten – 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Dafür wurden von privaten Förderinnen und Förderern allein im vergangenen Jahr 24 Millionen Euro aufgebracht. Seit Einführung des Stipendiums konnten die Hochschulen 61,5 Millionen Euro einwerben. Dieser Erfolg ist Ihr Verdienst.
Prof. Dr. Johanna Wanka Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler © 2014

Mit dem Deutschlandstipendium unterstützen Sie begabte und engagierte Studierende in einer entscheidenden Lebensphase. Ich bin davon überzeugt: In den kommenden Jahren werden noch mehr Studierende vom Deutschlandstipendium profitieren. Dafür brauchen wir weiterhin Ihr Engagement. Der Bund ist und bleibt ein verlässlicher Partner für Hochschulen und Förderer. Auch weiterhin wird jedes neu eingeworbene Stipendium vom Bund mit 150 Euro kofinanziert. Wir stehen ohne Wenn und Aber zum Deutschlandstipendium. 

Das Deutschlandstipendium bedeutet mehr als die finanzielle Unterstützung. Was mich besonders freut: Durch die Förderung wachsen persönliche Bindungen, oftmals entsteht ein ideeller Austausch, der sowohl für die Förderinnen und Förderer als auch für die Stipendiatinnen und Stipendiaten bereichernd ist. So werden die jungen Talente über das Ende der Studienzeit hinaus geprägt. Vielerorts sind wertvolle Netzwerke entstanden.
Mit dem Deutschlandstipendium geben Sie Studierenden mehr Möglichkeiten, sich neben dem Studium gesellschaftlich zu engagieren. Auf der Jahresveranstaltung zum Deutschlandstipendium im Mai diesen Jahres ist das erneut sehr deutlich geworden, als zehn von Stipendiatinnen und Stipendiaten initiierte Projekte prämiert worden sind, darunter Nachhilfe-Angebote, eine Flüchtlingsinitiative, ehrenamtliche Sportkurse oder Jugendfreizeiten. 

Diese und viele weitere Beispiele für Leistungsbereitschaft und gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein junger Menschen gibt es schon heute überall in unserem Land. Lassen Sie uns gemeinsam mit engagierten Hochschulen vor Ort daran arbeiten, dass es in Zukunft noch mehr werden. 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Johanna Wanka
Bundesministerin für Bildung und Forschung

Dokumente