Warum es sich lohnt

Potenzielle Fachkräfte kennenlernen, Einblicke in Forschung und Wissenschaft gewinnen, das regionale Netzwerk stärken – es gibt viele Gründe, das Deutschlandstipendium als Förderer zu unterstützen.

Hände von zwei Personen, die sich die Hand gebenIm Folgenden stellen wir Ihnen konkret vor, warum sich die jährliche Investition von 1.800 Euro pro Deutschlandstipendium schnell für Sie auszahlt. Als Förderer profitieren nicht nur Unternehmer, sondern genauso Privatpersonen, Stiftungen und Vereine. Sie alle geben einen Teil ihres eigenen Erfolgs an nachfolgende Generationen weiter und werden so Teil eines Erfolgsnetzwerks für Deutschland – für die Talente von morgen.

Spitzenleistung belohnen, Spitzenposition sichern

Das Deutschlandstipendium ist das größte öffentlich-private Gemeinschaftsprojekt im Bildungsbereich, das es je gab. Rund 6.000 Förderer machen bereits mit. Und jeden Monat werden es mehr. Sie alle gemeinsam leben eine Stipendienkultur, die Deutschlands Spitzenposition langfristig sichert. Durch den demografischen Wandel mangelt es bereits heute an herausragend qualifizierten Fachkräften. Die deutsche Hochschullandschaft bietet weltweit einzigartige Voraussetzungen für engagierte und begabte Studierende. Doch nur etwa drei Prozent der Studierenden erhalten hierzulande derzeit ein Stipendium – da ist viel Luft nach oben.

1.800 Euro, die sich lohnen:

Für Unternehmer

  • Sie lernen potenzielle Fachkräfte kennen und können diese frühzeitig für Ihr Unternehmen begeistern.
  • Sie schließen wichtige Kontakte zu Hochschulen: Mit dem Deutschlandstipendium vernetzen sich Wirtschaft und Wissenschaft zum beiderseitigen Nutzen. Für viele Unternehmer öffnet das Deutschlandstipendium die Türen zu weitergehenden Kooperationen, zum Beispiel zu gemeinsamen Forschungsprojekten. Im Gegenzug werden Unternehmer Teil eines regen Hochschulaustauschs mit vielen universitären Veranstaltungen. So mancher Unternehmer berichtet sogar von neuen Kundenbeziehungen dank dieser Netzwerke.
  • Sie stärken Ihre Region: Besonders strukturschwache Regionen profitieren von der Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft – gut aufgestellte Gebiete bauen ihre Standortvorteile weiter aus. Das erleichtert den nahtlosen Übergang vom Campus ins Berufsleben und macht es für Studierende attraktiv, auch nach dem Studium in der Region zu bleiben.
  • Sie erhalten wertvolle Impulse: Praktiker und Theoretiker, Jung und Alt tauschen sich aus. Zum Beispiel in Form von interessanten Hochschulprojekten, betriebsnahen Abschlussarbeiten von Studierenden oder Mentoring-Programmen – das bringt Betrieben zusätzliches Know-how und sorgt möglicherweise für den entscheidenden Innovationsschub.

Für Privatleute, Vereine und Stiftungen:

  • Sie geben etwas zurück: Viele Absolventen (Alumni) fühlen sich ihrer Hochschule weiter verbunden. So mancher hat als junger Mensch selbst von hervorragenden Studienbedingungen profitiert und möchte nun sicherstellen, dass auch künftige Studierende die besten Lernbedingungen an ihrer Hochschule vorfinden.
  • Sie stärken Ihre Region: Das Deutschlandstipendium verbindet Campus und Stadt. Davon profitiert die ganze Region. Die engere Vernetzung fördert den Austausch und das gegenseitige Verständnis voneinander, sie sorgt in beiden Richtungen für wichtige Anregungen und erhöht die Attraktivität des Standortes. Das kommt vor Ort allen zugute.
  • Sie geben Anreize für Spitzenleistungen: Für Studierende ist das Deutschlandstipendium eine besondere Auszeichnung. Es belohnt gute Noten, ein hohes soziales Engagement oder die erfolgreiche Überwindung von Hürden in der Bildungsbiografie. Das spornt zu Spitzenleistungen an.
  • Sie fördern eine neuartige Stipendienkultur: Staat und Gesellschaft machen sich gemeinsam stark für Deutschland. Im Schulterschluss festigen sie die hervorragende Position des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Deutschland im internationalen Wettbewerb auch für die Zukunft.